NEU: U.N.S.er Schulteam für Nachhaltigkeit

SchülerInnen aus allen Klassen sowie Lehrpersonen aus den unterschiedlichen Fachbereichen trafen sich am 30.9.2020 zur ersten Sitzung des Fairtrade-Schulteams. Erster Tagesordnungspunkt war die Fusionierung dieser bereits sehr gut verankerten Kooperation im Bereich an unserer Schule mit der neu gegründeten Umweltzeichen-Gruppe. Während das BORG Oberndorf bereits seit 2014 als Fairtrade-Schule zertifiziert ist, steht die Erlangung des Umweltzeichens für dieses Schuljahr an. Der neue Name des Schulteams – U.N.S. – steht für Umwelt, Nachhaltigkeit und Schule. Diese drei Bereiche sollen hier gemeinschaftlich weiterentwickelt werden.

Wir freuen uns mit euch gemeinsam auf die Umsetzung der Vorschläge!

M. Lindner-Fally, J. Süß

Gelebte Nachhaltigkeit: U.N.S.-Schulteam gegründet

Am BORG Oberndorf wird der Gedanke der Nachhaltigkeit groß geschrieben. Das ist nicht nur im Schulprofil verankert, sondern täglich gelebte Tatsache. Seit 2014 ist das Oberstufengymnasium zertifizierte Fairtrade-Schule, nun bemüht sich die Direktion in Zusammenarbeit mit dem Lehrerteam und engagierten Schülerinnen und Schülern um das österreichische Umweltzeichen. Aus diesem Grund wurde im Oktober 2020 das neue U.N.S-Schulteam (U.N.S. für Umwelt – Nachhaltigkeit – Schule) gegründet. Dieses geht aus dem bereits bewährten Fairtrade-Schulteam hervor, welches bereits seit vielen Jahren Lehrpersonen und SchülerInnen zusammenbringt, die dann gemeinsam nicht nur Ideen sammeln, sondern diese auch kreativ und in Teamwork umsetzen.

Heuer gab es wieder eine Menge Vorschläge von Schülerseite: Sophia wünschte sich, dass die Lehrer noch mehr Papier einsparen – als Vorschlag soll wo immer möglich doppelseitig kopiert werden. Jakob regte an, vermehrt auf digitale Medien zustellen. Emilia möchte Einwegverpackungen bei der Jause und bei Getränken verbannen – man könnte ja eigene Tassen mitbringen oder umweltfreundliche Mehrweg-BORG-Becher kreieren, die dann beim Fairtrade-Kaffeeautomaten zum Einsatz kommen könnten. Frau Direktor Hochradl schlug vor, Schulveranstaltungen in Zukunft als „Green Events“ durchzuführen. Feuer und Flamme warem viele bei der Idee, einen schulinternen Kleidertauschmarkt durchzuführen. Auf das bereits traditionelle faire und regionale Frühstück freuen sich alle auch dieses Jahr – so Corona es erlaubt.

Der Wunsch, zusätzlich zum Geographie-Unterricht auch in anderen Fächern vermehrt Themen der Nachhaltigkeit zu behandeln, wurde zu Protokoll genommen und im Lehrerkollegium weitergegeben.
Dass das Umweltzeichen zwar finanziell „nichts“ bringt, nahm Eva zur Kenntnis – nickte aber zustimmend, dass die Schulgemeinschaft als Ganzes aber sehr wohl von der Zusammenarbeit im Schulteam und den einzelnen Aktionen und Maßnahmen profitiert.

M. Lindner-Fally

Im Bild das U.N.S.-Schulteam mit vlnr: Julia Süß MAE, Direktorin Dr. Karin Hochradl, Charlize Kaiser, Eva Ströbele, Mag. Michaela Lindner-Fally, Sara Ungur, Laura Hofweirer, Sarah Lang, Nina Gebhardt, Angelika Fokter, Lena Kranabetter, Sophia Felber, Leyla Dafir, Christina Dominik, Emilia Sturmer, Michaela Scharl, Nora Mascher, Jakob Stadler, Camila Ramböck.

Faires Frühstück 2020

Mit einem fairen und regionalen Frühstück beendeten Schüler*innen und Lehrer*innen das 2. Semester des Schuljahres 2020. Vielen Dank an die beiden 6. Klassen für die Organisation des tollen Buffets, es gab viel Neues und Leckeres und… kaum Reste. Es war einfach gut: Bio-Karotten, selbst gezogene Keimlinge, Jauseneier, Birchermüsli und selbst gebackenes Brot waren die Highlights, ganz zu schweigen von den leckeren Aufstrichen, Marmeladen und Getränken!
In kleinen oder größeren Gruppen machten es sich alle gemütlich, sei es in den Klassen oder in den Lernkojen – so soll es sein ;)!

 

 

Fair einkaufen im Shoppingcenter?

Am 2. Oktober 2019 besuchten die beiden sechsten Klassen im Rahmen ihres Geographie- und Wirtschaftskunde-Unterrichts den Europark in Salzburg. Nach einer spannenden Führung durch das meistbesuchte Salzburger Einkaufszentrum, welche uns Einblick in die besondere Architektur, Material- und Beleuchtungskonzepte sowie besondere logistische Herausforderungen bot, legten die Schülerinnen und Schüler selbst Hand an und analysierten die Verkaufsflächen. Zunächst wurde der Branchenmix des “Dorfes in der Stadt” dokumentiert und kartiert, in einem zweiten Schritt machten wir uns auf die Suche nach fair produzierten und gehandelten Waren sowie umweltfreundliche, sprich Bio-Produkte. Die Befragung der Angestellten in den Shops war eine wichtige Erfahrung. Beim Versuch, diese Angebote mit dem Gesamtangebot in Relation zu setzen, lernten wir, dass es sehr schierig ist, verlässliche und vollständige Daten zu erheben und diese letzten Endes vergleichbar zu machen. Aber es lässt sich sagen, dass das Angebot an fairen und umweltfreundlich produzierten Waren größer war, als die meisten von uns gedacht hätte.

Kreatives Umweltprojekt: Schachfiguren aus Müll

Im Fairtrade-Schulteam – das aus einigen engagierten Lehrpersonen und Schülerinenn und Schülern aus allen unseren Klassen besteht – entstand die Idee, für unser Schul-Garten-Schachspiel Figuren selbst zu bauen. “Rohstoff” dafür sollten Dinge sein, die nicht mehr gebraucht werden – klassisches Upcycling also! Ca 25 Schülerinnen und Schüler meldet sich in der letzten Schule für den entsprechenden Workshop unserer BE-Kollegin Prof. Maria Juen, die das Projekt professionell begleitete. So wurden zunächst Entwürfe für die einzelnen Figuren erstellt, und danach versucht, diese auch praktisch mit den vorhandenen Mitteln – PET-Flaschen, Dosen, Blumentöpfen, Baudraht etc – umzusetzen. Die größte Herausforderung war es, die Funktionalität zu gewährleisten: die Figuren sollten nicht nur toll aussehen, sondern auch stabil sein und nicht sofort vom ersten Wind verweht werden.

Once I had a dream… Musiktheater für die Philippinen

Am 12. Oktober besuchten die 5. – 7. Klassen ein Musiktheater der Gruppe AKBAY, welches die untragbare Situation von Kindern und Jugendlichen auf den Philippinen thematisierte. Das BORG Oberndorf als Fairtrade Schule wählte dieses Stück bewusst aus, und betonte den Gedanken des Fairen Handels einmal mehr, werden doch auf den Philippinen und dort gerade von armen Familien auch wunderbare Früchte produziert und verkauft.

Vorbereitet durch einen Kurzfilm und sich daraus ergebende Gespräche im Unterricht begaben sich die SchülerInnen in die Aula der NMS. Dort erwartete uns nicht nur die Theatergruppe, sondern auch der aus dem Kurzfilm bekannte und bereits dreimal für den Friedensnobelpreis nomitierte Pater Shay Cullen, welcher die Hilfsorganisation PREDA gegründet hat und auch heute noch die Unterstützung für die philippinischen Kinder leitet.

Die Aufführung ging auch unseren Jugendlichen unter die Haut, junge philippinische Schauspielerinnen und Schauspieler verarbeiteten das Trauma einer Kindheit in Unsicherheit, Gefangenheit und oftmals geprägt von purer Gewalt mit tänzerischen und schauspielerischen Mitteln. Der abschließende Applaus der Oberndorfer Jugend war ein ganz besonderer. Anschließend gab es noch die Möglichkeit, Pater Shay Cullen und seinem Team Fragen zu stellen.

Den Nachmittag verbrachten die jungen Philippinen mit einer WP-Gruppe der 5. Klassen in Oberndorf und Laufen, auch musikalisch tauschte man sich aus.

Salzburger Schulpartnerpreis an BORG Oberndorf verliehen

Das BORG Oberndorf wurde am 23. Mai 2016 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit dem Preis der Salzburger Schulpartner 2016 ausgezeichnet. Vertreter der Salzburger Schulpartner überreichten das von Schülerhand gestaltete Objekt sowie die Ehrenurkunde an das Fairtrade-Schulteam des BORG Oberndorf für sein Engagement im Bereich “Ökologie und Umwelt”.

Kleidertauschmarkt 2016

Schülerinnen aus den beiden siebten Klassen veranstalteten im März 2016 vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Nutzung von Textilien einen Kleidertauschmarkt am BORG Oberndorf. Gemeinsam mit Frau Prof. Weiß und Frau Prof. Lindner-Fally haben die Schülerinnen den Ablauf geplant, die Durchführung lag ausschließlich in den Händen der Jugendlichen.

Das Konzept war eigentlich ganz einfach: Jede/r, der Kleidung daheim hatte, die er/sie nicht mehr anzieht, konnte diese abgeben. Die Kleidung wurde sortiert und geordnet und stand eine Woche später zum Aussuchen bereit. Jeder konnte sich nun frei bedienen und sich nehmen, was gefiel und passte.

Der Tauschmarkt wurde leider nicht so gut angenommen wie erwartet, aber vor allem jene Schülerinnen, die an der Organisation beteiligt waren sowie einige Lehrer konnten so ihre Kleidung für einen sinnvollen Zweck zur Verfügung stellen. Beim Aussuchen und Mitnehmen blieb zwar ebenfalls der große Ansturm aus, aber vor allem die Organisatorinnen fanden sich viele gebrauchte „neue“ Kleidungsstücke.

„Es ist schade, dass sich kaum jemand von den Schülerinnen und Schülern für den Kleidertauschmarkt interessierte, da sehr schöne Kleidungsstücke zusammengekommen sind,“ zieht Jasmin Kiener, 7ON, Bilanz. Die übrigen Kleidungsstücke wurden der Caritas gespendet, die sich sehr darüber gefreut hat. Auf virtueller Ebene bleibt die Tauschbörse unter den Organisatorinnen jedenfalls lebendig – die WhatsApp-Gruppe „Kleidertauschmarkt“ soll beibehalten werden und steht für InteressentInnen offen! Bei Interesse in der 7ON melden!

“Ihr hier eine ganz tolle Aktion initiiert und auch sehr professionell durchgeführt. Vielen Dank für euer Engagement!!” kommt der Dank aus dem FAIRTRADE Schulteam, welchem SchülerInnen sowie Lehrpersonen des BORG Oberndorf angehören.

Jasmin Kiener, 7ON, M. Lindner-Fally

 

Faires Einkaufen in Oberndorf und Laufen: Karte aus Schulprojekt wird in neuen Online-Stadtplan integriert

Mit einer Projekt-Abschlusspräsentation am 4. Februar 2016 wurde das Projekt „Faires Einkaufen in Oberndorf und Laufen – Erstellung einer Online-Karte“ des BORG Oberndorf erfolgreich abgeschlossen. Die Wahlpflichtgruppe Geoinformatik stellte die Projektergebnisse den Bürgermeistern der beiden Städte sowie Vertretern der Gewerbetreibenden, insbesondere der Fairtrade-Arbeitsgruppen, vor.

Die Gäste lobten die Ausdauer der Schüler, vor allem was die Kommunikation mit den Geschäftsleuten betrifft und gaben wertvolle Einblicke in eigene Projekterfahrungen. Neben den bereits erzielten Erfolgen für die Schule, welche für das Projekt bereits im Vorfeld ausgezeichnet wurde und dieses im Rahmen regionaler bis internationaler Veranstaltungen präsentiert hatte, erfuhr das Projekt bei der Abschlusspräsentation erneut eine positive Wendung: Die beiden Bürgermeister teilten auch mit, die Arbeit der Schüler in den neuen, soeben in Planung begriffenen digitalen Stadtplan der Städte aufzunehmen. Die Freude darüber ist natürlich sehr groß – und die Hoffnung, dass dadurch einmal mehr und dauerhaft auf das Thema „Fairer Handel“ aufmerksam gemacht wird, eint alle Beteiligten!

Abschlusspräsentation

Online-Karte

Web-App (mobile Version)

Im Bild vlnr: Bgm. Hans Feil (Laufen), Bgm. Peter Schröder (Oberndorf), Markus Strobl, Claudia Lämmermeyer (Fairtrade Arbeitsgruppe Oberndorf), Christa Kuchenbecker (Fairtrade Arbeitsgruppe/Weltladen Laufen), Benedikt Schwaighofer, Lena Kleinferchner, Laszlo Werner, Réné Danninger, Simon Zink, Nils Ollendorf, Sophia Schauer, Michaela Lindner-Fally (BORG Oberndorf).