Mitteilung der Direktion

Liebe Schülerinnen und Schüler!
Geschätzte Kolleginnen und Kollegen!
Sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Die ersten drei Wochen des Home Schoolings haben wir gut bewältigt. Vor diesen drei Wochen wurden durch die gesetzlichen Schulschließungen unsere gewohnten Arbeitsstrukturen zur Gänze verändert. Die Corona-Krise bedingt dementsprechendes Krisenmanagement, das auf einer funktionierenden Schulgemeinschaft aufbaut. Die Stabilität und Qualität unserer Schulgemeinschaft hat sich in den letzten Wochen erneut bestätigt und lässt uns guten Mutes in die Zukunft blicken.

An dieser Stelle möchte ich vorerst die beeindruckende Leistung von euch Schüler*innen im Home-Schooling betonen. Sich in so kurzer Zeit ausschließlich zuhause eine Lernumgebung und –struktur zu organisieren, die völlig veränderten Kommunikationswege mit den Lehrkräften zu nutzen und eigenverantwortlich die Arbeitsaufträge zu erfüllen ist eine gewaltige Leistung!
Die gute und schnelle Informations- und Feedbackkultur mit dem Elternverein, den Klassenelternvertretern und den Klassenvorständen bzw. der Direktion funktioniert auch in diesen speziell fordernden Zeiten. Dass sich derzeit zahlreiche grundsätzlich innerschulische, emotionale aber auch logistische Fragen zuhause ereignen, ist eine große Herausforderung für die Familien. Aufgrund dessen ist der direkte Austausch zwischen den Erziehungsberechtigten und den schulischen Ansprechpartnern elementar. Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, geschätzte Vertreter*innen des Elternvereins: Auch im Namen des gesamten Lehrerkollegiums bedanke ich mich bei Ihnen recht herzlich für die gute Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung.

Auch die besondere Arbeitsleistung und Flexibilität der Lehrkräfte ist zu hervorzuheben. Die Lehrerinnen und Lehrer haben pädagogisch fundiert und innovativ ihren Unterricht adaptiert und digitalisiert und schnell (neue) Wege gefunden, den Klassenunterricht auf Internetplattformen, Video, Mail und ähnliches zu verlegen.

Schule und Unterricht sind viel mehr, als reine Stoffvermittlung.

Klassen und Schulen funktionieren als sozial eng verwobenes Gebilde, das nun vorübergehend aufgehoben ist. Dadurch wird einem derzeit vor Augen geführt, wie wichtig der direkte Kontakt, das gesprochene Wort sowie die Möglichkeiten des Agierens und des empathischen Reagierens sind.

Ich bin dankbar für die Schulgemeinschaft des BORG Oberndorf und wünsche Ihnen allen Gesundheit, eine gute Zeit und freudvolle österliche Tage in den Familien.

Dr. Karin Hochradl
Direktorin

______________________________________________

Erlässe und Leitlinien:

Leitlinien Fernlehre

Brief an die Maturantinnen und Maturanten

Elternbrief – Lernen zu Hause

 

Stand: 06.04.2020